Diese Webseite verwendet Cookies
Um die Warenkorbfunktion zu ermöglichen, verwendet diese Webseite Cookies.
×
EUSL Verlag
×
 x 

0 Artikel im Warenkorb.

Berufliche Bildung zwischen politischem Reformdruck und pädagogischem Diskurs. Festschrift zum 60. Geburtstag von Manfred Eckert

von Siecke, Bettina; Heisler, Dietmar (Hrsg.)
ISBN: 978-3-940625-17-5
Seiten: 386
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Preis: 34,00 €
inkl. MWSt. zuzügl. Versandkosten
Beschreibung

Mit Beiträgen von:

Günter Pätzold, Bernhard Bonz, Franz Schapfel-Kaiser, Klaus Harney, Gerhard Drees, Ingrid Lisop, Dietmar Heisler, Günter Kutscha, Bettina Siecke, Richard Huisinga, Horst Biermann, Karin Büchter, Robert W. Jahn und Holger Reinisch, Arnulf Bojanowski und Günter Ratschinski, Marianne Friese, Ruth Enggruber, Stefan Iskan und Jörg Stender, Rudolf Husemann, Matthias Vonken, Rolf Dobischat und Robert Schugatz, Beatrix Niemeyer, Martin Kipp, Philipp Gonon, Thomas Deißinger.

---------------------------------------------

Die berufliche Bildung ist dadurch gekennzeichnet, dass sie sich in einem grundlegenden Spannungsverhältnis von Anpassungs- und Reformdruck einerseits und dem dazu notwendigen pädagogischen Diskurs andererseits wiederfindet. Der vorliegende Band widmet sich dieser Thematik und beleuchtet hierzu verschiedene Arbeitsbereiche der Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Diese umfassen die Themenkreise

-         Arbeit, Beruf, Bildung,

-         Übergänge in der beruflichen Bildung,

-         Perspektiven der beruflichen Integrationsförderung,

-         Lebenslanges Lernen und Kontexte der beruflichen Weiterbildung und

-         Historische Berufsbildungsforschung.

Die Forschungserträge und Diskurse greifen sowohl aktuelle und künftige Erfordernisse und Perspektiven als auch interdisziplinär ausgerichtete und international orientierte Fragestellungen auf.

Diese Festschrift ist Manfred Eckert gewidmet, der in seinen Arbeiten stets vor allem das Subjekt und Fragen seiner Entwicklung und Förderung in den Mittelpunkt gestellt hat. Es ist dieser reflexive Bezug, der sich – trotz der Vielfalt von Inhalten und Perspektiven, wie sie typisch sind für die Berufs- und Wirtschaftspädagogik – auch in den Beiträgen des vorliegenden Bandes spiegelt.

 

 

×

TOP